Den Kinderwunsch mithilfe einer Fruchtbarkeitsmassage erfüllen

Die sogenannte Fruchtbarkeitsmassage wird bereits seit geraumer Zeit angewandt. In den 90er Jahren kam sie durch die Gynäkologin Dr. Gowri Motha auch nach Deutschland. Diese Ärztin baute diese Massageform allerdings weiter aus und so wurde es möglich, sie auch bei Patientinnen mit einem ungestillten Kinderwunsch anzuwenden. Nach eigenen Angaben war die Massage erfolgreich und es konnten viele der Patientinnen, die als Probanden galten, innerhalb eines Jahres schwanger werden. Die Massage dauerte bis zu 6 Monate an.

So wird die Fruchtbarkeitsmassage durchgeführt

Eine Massage nimmt 45 Minuten in Anspruch. Zuerst wird das sogenannte General Treatment angewandt und anschließend noch eine Bauchmassage durchgeführt. Diese Massage ist eine Abwandlung, bei der Olivenöl, dass kalt sein muss mit einbezogen wird. Die Technik ist ein Zusammensetzen einer Lymphdrainage und einer Reflexzonentherapie. Das General Treatment wird auf einen Stuhl durchgeführt. Die Patientin nimmt Platz und lässt sich die Lymphknoten, die sich am Hals befinden, massieren. Anschließend wird noch die Rückenpartie speziell die Nierenreflexzone, massiert.

Die Patientin muss während der Bauchmassage auf dem Rücken liegen. Zuerst wird gestreichelt und dann werden Leber und Sexualorgane stimuliert. Die richtige Technik ist entscheidend um Lymphansammlungen in den Eierstöcken und den Eileitern sowie der Gebärmutter zu lösen. Während dieser Massage werden die Nerven und Organe sowie Bänder neu ausgerichtet.
Diese Massage sollte bestenfalls 2 Mal im Jahr durchgeführt werden um die Gesunderhaltung zu gewährleisten. 6 Massagen sind dabei in einer Serie enthalten.

Nebenwirkungen auf den Zyklus der Frau

Es gibt keine beträchtlichen Nebenwirkungen bei der Massage. Allerdings sollten die Patienten mit Muskelkater rechnen, denn es kann passieren, dass diese Nebenwirkung auftritt. Auch Hitzegefühle und Schwitzen sind möglich. Eine weitere wichtige Nebenwirkung ist die Gemütsveränderung. Die Massage wird insgesamt gut vertragen und beeinträchtigt den Zyklus der Frau nicht. Aber sie sollte nicht während der Monatsblutung durchgeführt werden. Denn es kann passieren, dass diese Blutung stärker ausfällt.

Männer und Fruchtbarkeitsmassage

Auch wenn diese Massage für Frauen ausgerichtet ist, kann auch der Mann Erfolge erzielen. Der Mann wird auf dieselbe Art massiert wie die Frau. Diese Massage lässt sich nicht wissenschaftlich erklären. Aber die Erfahrung hat gezeigt, dass sich sowohl Männer als auch Frauen von den sogenannten Stauzonen befreien lassen. Insgesamt hat die Erfahrung gezeigt, dass sich Verspannungen damit lösen lassen. Der gesamte Körper kann von dieser Massage beeinflusst werden. Das betrifft sowohl Nieren als auch Leber und Schilddrüsenwerte. Frauen profitieren von der Massage, da sie sich nach der Ausübung besser fühlen.

Wann wird die Fruchtbarkeitsmassage angewandt?

Viele verschiedene Beschwerden rund um die Fruchtbarkeit können die Frauen quälen. Bei Hormonschwankungen und auch Schilddrüsenfunktionsstörungen und vielen weiteren Problemen wird mit der Massage versucht, zu korrigieren.
Der Zyklus der Frau wird durch die Fruchtbarkeitsmassage reguliert und der Eisprung unterstützt. Das Wichtigste dabei ist aber, dass die Frau bereit ist ein Kind zu empfangen und das sie fruchtbar ist. Die Fruchtbarkeitsmassage ist ein Ansatzpunkt aber sie ist kein Versprechen, dass der Kinderwunsch erfüllt wird. Hierfür muss dennoch der Gynäkologe aufgesucht werden.

Wer wendet die Fruchtbarkeitsmassage an?

Hebammen, Physiotherapeuten und Heilpraktiker bieten die Fruchtbarkeitsmassage an. Wer sicher gehen will, sollte sich im Vorfeld über die einzelnen Therapeuten gut informieren.

Was kostet die Fruchtbarkeitsmassage

Diese Massage muss vom Patienten selbst bezahlt werden. Es muss mit Kosten von 40-60 Euro pro Stunde gerechnet werden.

Verwandte Beiträge

Kommentare sind vom Administrator deaktiviert wurden.